Urs Tschopp, Geschäftsleiter der ältesten Stuhl- und Tischmanufaktur in der Schweiz, ist nebst der Gesamtverantwortung für die Themen Vertrieb und Internationalisierung zuständig. Das 1880 in Horgen gegründete Unternehmen, welches 1902 den Werkstandort nach Glarus erweiterte, gehört hinsichtlich Design und Qualität seit über 135 Jahren zur Weltspitze in der Möbelherstellung und beschäftigt heute rund 50 Mitarbeiter.

«Auch wir müssen gewisse Prozesse vereinfachen, automatisieren und perfektionieren, um weitere Zeit für das Handwerk zu gewinnen. Mit BormBusiness werden einzelne Arbeitsschritte abgedeckt und flexibler gestaltet.»

Urs Tschopp
bei ag möbelfabrik horgenglarus

Urs Tschopp setzt regionale Ressourcen mit grossem Stolz ein. «Das Arbeiten mit Massivholz ist einfach schön – angefangen vom angenehmen Geruch, über die warme Haptik und vielem mehr.» Der Anspruch an Schweizer Produkte sei hoch und dieser könne nur durch gutes Handwerk, viel Erfahrung, guter Ausbildung sowie Offenheit für Neues erfüllt werden.

Vermehrt stellen sie fest, dass auch die Menschheit an diesen Werten festhält und bereit ist, wieder verstärkt für das Handwerk zu investieren. Dies wiederum beansprucht höhere Kommunikationsmassnahmen, um ihrer Kundschaft aufzuzeigen, warum sie mehr Geld ausgeben sollen. Hier trumpft die Firma mit ihren Auftritten an Messen auf, welche man durchaus als Kunst bezeichnen darf. Den Gästen wird die jahrzehntelange, nachhaltige Lebenskultur mit viel Liebe zum Detail und nostalgische Gefühlen veranschaulicht. Dies bekommt man auch bei einem Besuch in der Manufaktur zu spüren. Bevor man sich an den noch leeren Besprechungstisch setzt, darf man sich zuerst einen Stuhl in der Ausstellung aussuchen, um dann entsprechend Platz einzunehmen.

«Viel liegt auch in der Nachfrage der Kunden und ob diese das Handwerk auch wertschätzen», findet Urs Tschopp. Für die Stuhlproduktion biegen sie Holz, was ein Handwerk ist, welches nicht viele beherrschen und zusätzlich den Verschnitt massiv reduziert. Auch Schleifarbeiten und Oberflächenbehandlungen werden vollumfänglich von Hand gemacht, da die automatisierten Prozesse ihrer Qualitätsansprüchen nicht gerecht werden.

Doch auch sie müssen gewisse Prozesse vereinfachen, automatisieren und perfektionieren, um weitere Zeit für das Handwerk zu gewinnen. Mit BormBusiness werden einzelne Arbeitsschritte abgedeckt und flexibler gestaltet.
Die unzählige Vielfalt von Materialen verändere das Handwerk unglaublich schnell. Die ag möbelfabrik horgenglarus trägt Sorge, um genügend Anreiz für ihren Nachwuchs zu schaffen, welcher das traditionelle Handwerk weiterhin ausüben und neue Ideen weiterentwickeln und kreieren will.