Philipp Späti ist seit 1998 als Geschäftsleiter und Inhaber der Späti Innenausbau AG tätig. Er vermisst die alten Zeiten keineswegs, schaut zukunftsorientiert voraus und verfolgt die stetigen Entwicklungen mit. Als Zuständiger für Verkauf, Beratung und Gestaltung ist dies ein Muss.

«Gemeinsamen, erfolgreichen Weg – voller Vertrauen und vielen Innovationen. Die Zusammenarbeit und Betreuung durch Andi Lüthi, unser persönlicher BORM-Projektleiter, könnte nicht besser laufen. Alles perfekt!»»

Philipp Späti
Inhaber bei Späti Innenausbau AG

Die Späti Innenausbau AG bringt seit 1929 Holz zum Leben und setzt Wohnträume subtil in Wohnräume um. Mit rund 30 Mitarbeitenden produzieren sie alles selbst. Seien dies Küchen, Schränke, Türen oder sonstige Möbel sowie massgefertigte Sonderwünsche. Durch diese Vielfalt und Flexibilität ist die Wertschöpfung im Betrieb sehr hoch.

Der Familienbetrieb wurde durch Johann und Marie Späti gegründet. 1967 wurde dieser ihren drei Söhnen Adolf, Hans und Franz übergeben. Hans Späti war einst Verwaltungsrat-Mitglied der WDV-INFORMATIK AG – die Entstehung einer grossartigen Kamerad- und Partnerschaft. «Vor über 35 Jahren haben wir «ja» gesagt und sind nun quasi mit BORM verheiratet.» Philipp Späti, Sohn von Hans Späti, umschreibt diese Jahre als: gemeinsamen, erfolgreichen Weg – voller Vertrauen und vielen Innovationen. «Wenn’s euch gut geht, geht’s uns gut.» Die Zusammenarbeit und Betreuung durch Andi Lüthi, ihr persönlicher BORM-Projektleiter, wird gelobt. «Es könnte nicht besser laufen. Alles perfekt!»

Sein Onkel Adolf Späti, mit besonders geselliger Eigenschaft, gab ihm damals folgenden Rat auf den Weg: «Lerne jährlich 1'000 neue Leute kennen.» Diesem Motto blieb er treu. 50-70 Tage im Jahr tourt er nebenbei als Reiseleiter und Carchauffeur durch ganz Europa. Durch diesen Ausgleich wird der Teamgeist innerhalb des Unternehmens gestärkt, sammelt er Erlebnisse und knüpft viele Kontakte, welche sein Leben sehr bereichern. Regelmässig begrüsst er, nebst Kundschaft und Gästen, Reisebekanntschaften in seiner Ausstellung in Bellach. Übrigens: Die schönen Ausstellungsräume werden auch als repräsentatives Eventlokal für stimmungsvolle Anlässe vermietet.

Die Zukunft verspricht noch so einiges. Digitale, individuelle und verknüpfte Systemumstellungen bergen sowohl Optimierungschancen als auch Abhängigkeitsrisiken, dessen ist sich Philipp Späti bewusst. «Wir bleiben am Ball. Stets innovativ. Machen mit, nicht alles – stehen Veränderungen gegenüber offen.»